UNIVERSE - Kontrolle in vier einfachen Schritten



Das Einbinden von Geräten und Protokollen


Der erste Schritt nach dem Start von UNIVERSE ist das Erstellen eines UNIVERSE-Projekts (upr). Gleich danach können die ersten Geräte oder Protokolle in UNIVERSE eingebunden werden.


Links unten im Reiter Devices ist die Geräteliste geordnet nach Gerätetypen zu finden – nachdem das gewünschte Device gefunden wurde, genügt es, dass Gerät mit der Maus von links nach rechts in das Feld der Active Devices zu ziehen – jetzt ist das Gerät in UNIVERSE verfügbar.



Im nächsten Schritt müssen in den kontextbezogenen Reiter Properties rechts oben in UNIVERSE die Verbindungseigenschaften des Geräts angepasst werden – meist ist es die IP-Adresse des Geräts im Abschnitt Connection. Bei Protokollen/Connectors kommen noch weitere Einstellungen, wie Ports und Command Parameter dazu.


Eine Verbindung wurde hergestellt, wenn der Verbindungspunkt vor dem Gerätenamen in den Active Devices grün aufleuchtet. Eine Ausnahme bilden Geräte die nur mit passiven Protokollen (z.B. UDP, OSC, ArtNet) angesprochen werden können. Hier bleibt der Verbindungspunkt immer grau.




Das Erstellen von Controls auf der Stage


Nachdem die gewünschten Geräte und Protokolle in UNIVERSE eingebunden sind, können sie über verschiede Controls angesprochen werden – üblicherweise handelt es sich dabei um Buttons für Events und Fader für Wertebereiche. Beide Control-Typen können aus der Toolbox links oben direkt mit der Maus auf die Stage

Stage gezogen werden.






Das Steuern von Geräten und Protokollen


Um die eingebundenen Geräte jetzt mit den eben auf der Stage erstellten Controls zu steuern, muss bei aktiviertem Control das gewünschte Active Device links im Reiter Command in den Command Stack gezogen und der gewünschte Befehl für das Device ausgewählt werden.


Im Command Stack werden nur die für das Control sinnvollen Commands angezeigt. Die Commands haben üblicherweise den vom Hersteller vorgegebenen Namen und können im Zweifelsfall im entsprechenden Gerätehandbuch nachgelesen werden. Ein Command Stack kann beliebig viele Befehle von beliebig vielen Geräten aufnehmen. Es können also unterschiedlichste Befehle parallel oder auch verzögert per Wait, über einen einzelnen Button oder Fader zusammengefasst werden.







Jetzt können Sie mit einem Klick auf das UNIVERSE-Logo rechts oben in den Show-Modus wechseln und dort das Control aktivieren. Alternativ können Sie Controls auch im Edit-Modus bedienen, indem Sie die Shift-Taste gedrückt halten.